Lernen Sie den Umgang mit Lawinensuchgerät, Sonde und Schaufel.
Lernen Sie Leben retten. In einem

Südtiroler Lawinenübungscamp

Die Lawinenübungscamps sind kostenlos und für jeden zugänglich.

Lawinenübungscamps geben den Besuchern die Möglichkeit, sich in die Situation eines Lawinenabgangs zu versetzen bzw. eigene Fertigkeiten zu trainieren, die im Ernstfall Leben retten können.

Schneebedingt können die Öffnungszeiten der Lawinenübungscamps variieren. Erkundigen Sie sich direkt in einem der folgenden Skigebiete.

Im Ernstfall – Kameradenrettung

Nach einem Lawinenabgang sind die ersten Minuten entscheidend für das Überleben der Verschütteten. Die ersten 15 Minuten nach einem Lawinenabgang entscheiden oft über Leben und Tod. In dieser Zeitspanne geht es in erster Linie um das Auffinden und Befreien der Verunglückten. Oft liegen die Verschütteten weniger als einen Meter unter Schnee begraben.

Die sogenannte Kameradenrettung kann eine lebensentscheidende Rolle spielen, da professionelle Hilfe zum Beispiel durch die Bergrettung erst zeitlich verzögert stattfinden kann. Für eine effiziente Kameradenrettung sind die Ausrüstung und die Fertigkeiten der Einzelnen ausschlaggebend.

Ausrüstung und Übung jedes Einzelnen sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Rettung.

ACHTUNG: Das individuelle Üben im Lawinenübungscamp ersetzt keine professionelle Einführung in das Thema. Bitte besuchen Sie unbedingt auch die von verschiedenen Anbietern empfohlenen Lawinenrettungskurse.

Die Grundausrüstung

Zur Grundausstattung gehören auf jeden Fall:

  • Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS). Jedes LVS Gerät kann im Sendemodus oder im Empfangsmodus aktiviert werden. Im Sendemodus sendet es elektronische Impulse aus, die von einem LVS Gerät im Empfangsmodus empfangen werden können.
  • Lawinensonde. Es handelt sich dabei um eine lange Stange, die zum Aufspüren des Verschütteten dient.
  • Lawinenschaufel. Diese darf in keinem Fall fehlen. Auch der richtige Umgang mit der Schaufel ist zu üben.

In einzelnen Skigebieten werden diese Ausrüstungen angeboten, um im Lawinenübungscamp damit zu üben. Informieren Sie sich bei den einzelnen Skigebieten.

Was ist ein Lawinenübungscamp?

Lawinenübungscamps sind Übungsgelände, in denen die korrekte Handhabung elektronischer Lawinensuchgeräte (LVS oder Piepser) eingeübt und Lawinensuchübungen durchgeführt werden können.

Einzelne Skigebiete bieten Einführungen an, die theoretische und praktische Erklärungen zum richtigen Umgang mit LVS Geräten, Sonden, Schaufeln und Erste-Hilfe-Maßnahmen beinhalten.

Die technischen Installationen der einzelnen Lawinenübungscamps sind einfach und leicht verständlich vor Ort erklärt. Wer sich einlesen bzw. vorbereiten möchte, kann hier das Handbuch herunterladen.

In Südtirol gibt es insgesamt sechs Lawinenübungscamps, die alle kostenlos nutzbar sind.

Lawinenwarndienst und Europäische Lawinengefahrenskala

Europaweit gibt es seit 1993 eine einheitliche Gefahrenskala für Lawinen. Sie besteht aus fünf Stufen, die von „gering“ bis „sehr groß“ reichen.

Neben der richtigen Ausrüstung spielt auch die Vorbereitung auf eine Skitour und damit die Bewertung von objektiven und subjektiven Risikofaktoren eine ausschlaggebende Rolle. Zum Beispiel ist das Einholen von Informationen zur Wetter- und Schneelage und zum Lawinenlagebericht vor jeder Tour unerlässlich. Weitere grundlegende Tipps zum Vorbereiten einer Skitour geben die Alpinen Vereine.

In den winterlichen Bergen gibt es niemals absolut keine Lawinengefahr! Je höher die Lawinengefahr, desto mehr Erfahrung ist notwendig, um das Risiko richtig einzuschätzen.

Zum Lawinenwarndienst der Provinz Bozen »

Dokumentation RAI Südtirol: Sicher ist Sicher – Besuch im Lawinenübungscamp

Online Lawinenkurs

Mangelndes Wissen und Fehlverhalten führen bei Skitourengehern, Freeridern und Schneeschuhwanderern nicht selten zu Lawinenunfällen, die im Nachhinein betrachtet leicht vorhersehbar gewesen wären.

Der avalanchetrail.bz.it, der kostenlos zur Verfügung gestellt wird, zielt daher präventiv auf die Verminderung des Lawinenrisikos ab. Mit dieser innovativen Lernplattform können Sie sich besser auf Ihre Aktivitäten abseits der kontrollierten Bereiche vorbereiten. Überzeugen Sie sich selbst!

Die Entstehung der Lawinenübungscamps

Im Jahr 2013 wurde ein Pilotprojekt entwickelt, das die Errichtung von Trainingsstätten zur Ausfindung und Rettung von Lawinenverschütteten vorsieht. Diese Lawinenübungscamps sind als Kooperation zwischen Skigebieten, Alpinen Vereinen (AVS und CAI), Rettungsorganisationen (BRD im AVS und Bergrettung CNSAS), Alpinen Berufsgruppen (Skilehrer und Bergführer) , örtlichen Experten und Vertretern des Funktionsbereichs Tourismus der Autonomen Provinz Bozen erarbeitet und mit LG 14/2010 mitfinanziert worden. Die fest installierten Anlagen sind in allen Skigebieten ähnlich aufgebaut und verfügen über zentrale Steuerungseinheiten und bis zu zehn Sendern, die zur Trainingssuche dienen.